Oktoberrückblick und Novemberaussicht

02 November 2016

Der Monat rauschte nur so an mir vorbei. So vieles war geplant, so vieles ging in die Hose.
Aber alles in allem war der Oktober recht angenehm. Ich kam mal wieder dazu, einiges in Angriff zu nehmen. Zum Beispiel Regalböden für einen Küchenschrank zurechtzusägen, Bücher fertig lesen, meine UfOs (gehäkelt und gestrickt) sortieren und weiterführen, gesünder zu kochen und meinen Kleiderschrank auszumisten.
Der Inktober ging leider unter. Einige Bilder habe ich zwar fertig, jedoch wollte ich sie in chronologischer Reihenfolge veröffentlichen. Da klaffen derzeit noch Löcher. Bei Gelegenheit werde ich die Bilder nachholen und dann vollständig zeigen.

Der November ist bereits vollgepackt mit Terminen. Ich werde wieder zwei Wochenenden in Münster verbringen und einiges für meine Ausbildung auffrischen. Wir bekommen Besuch, auf den ich mich jetzt schon sehr freue. Beim Sohnemann stehen einige Veranstaltungen an (Kurse vom Förderverein, Klassenfest...), es wird wieder einen Abend in Frankfurt mit unserer Aomori-Gruppe in der Izakaya (authentische japanische Kneipe) geben, bei der wir wieder viel zu viel trinken und noch viel mehr essen werden.

Bei dem vollgepackten Kalender, fand ich es heute sehr erfrischend über diese Journal-Idee zu stolpern:


☞ Hier gefunden
Wenn mir schon so viel im Kopf herum schwirrt, tut es mal ganz gut, sich wieder auf Kleinigkeiten und vor allem Dankbarkeit zu besinnen.

#1 ist für mich definitiv die derzeitige Luft. Herbstluft ist einfach etwas wunderbares, so frisch und frostig, voller Laub, Erde und nebligem Dunst.
Bei #2 kann ich eindeutig sagen: Alles an Haushaltsgeräten, was uns den Alltag erleichtert. Waschmaschine, Geschirrspüler, Trockner, Staubsauger, Kaffeemaschine! Ohne wäre alles um einiges aufwendiger und ich hätte so gut wie keine Freizeit oder Ruhe.

Die weiteren Punkte werde ich auf ☞ meiner Facebookseite täglich abhaken.

Unser Internet macht immer noch Zicken, deswegen bitte ich um Nachsicht, falls man eine Weile nichts neues von mir hört. 
Ich wünsche euch einen wundervoll bunten November voll von Sonnenschein und blauem Himmel!

Sonntagsbäckerei - Kürbis-Apfelmuskuchen

30 Oktober 2016


Es ist höchste Zeit für ein neues Rezept! Passend zur Jahreszeit etwas mit saisonalen Zutaten, Gewürzen und zum Seele Wärmen.
Mir war nach Kuchen. Nach saftigem geschmacksintensiven Kuchen mit Schokolade!
Hier die benötigten Zutaten für eine reguläre Gugelhupfform:

Den Ofen auf 160°C vorheizen.
Die Margarine zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Nach und nach das Apfelmus und das Kürbispüree unterrühren und alles luftig aufschlagen. Die Gewürze zugeben und weiter rühren, bis alles gut vermischt ist.
Das Mehl sieben und mit dem Backpulver mischen. Zum Teig hinzufügen und gut vermengen. Zuletzt noch die Mandelblättchen und Schokotröpfchen unter den Teig heben und diesen in eine gut gefettete Gugelhupfform füllen.
Ab in den Ofen und gut 50 bis 60 Minuten backen. Zur Sicherheit eine Stäbchenprobe machen.
Den Kuchen nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und in der Form mindestens zehn Minuten lang abkühlen lassen. Dann den Kuchen stürzen und ihn komplett auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit den Zuckerguss anrühren und in kleinen Portionen über den noch lauwarmen Kuchen geben, damit er sich gleichmäßig verteilt und ein bisschen einzieht.

Egal ob zu Kaffee, Chai oder Früchtetee, der Kuchen ist einfach ein Gedicht! Saftig und vollmundig und wahrscheinlich in kürzester Zeit von meinen Männern verputzt. 
Die Gewürze kann man nach eigenem Belieben variieren. Etwas mehr Zimt, Koriander oder Chili schaden nicht.

Wenn ihr den Kuchen backt, lasst mich doch bitte wissen ob und wie er euch geschmeckt hat. Auch über Fotos würde ich mich sehr freuen. Einfach den Hashtag #carnamilinga angeben und ich finde eure Werke. :)

Kommt gut in die neue Woche!
Eure carnam

Unser Internet denkt, es wäre ein Blinker

27 Oktober 2016

Es geht.
Geht nicht.
Geht.
Geht nicht.
Geht.
Geht wieder nicht.

Das nervt. *motz* Mit viel Glück kann ich die Tage etwas hochladen.

Inktober Woche #1

19 Oktober 2016

Besser spät als nie (die meisten von euch kennen das ja bereits von mir...).
Hier die Zusammenfassung meiner ersten Inktober Woche.








Ich habe mit einigen Linern experimentiert (da mir Tusche und Federhalter auf Dauer für eher grobe Arbeiten zu zeitintensiv sind) und bin bei den Neopiko-Line-3 Linern von Deleter in Sepia hängen geblieben. Die liebe ☞ Kibshi hat mir vor einer Weile ein Care-Paket geschickt und darin war ein kleines leeres Buch, welches nun als mein Skizzenbuch dient.

Da ich im Moment doch etwas gestresst und unkoordiniert bin (Hallo Zeitmanagement? Wo bist du hin?), sind die Bilder teilweise recht roh und in unterschiedlichen Größen und Ausarbeitung. Wie schon geschrieben, möchte ich mich mit dem Inktober nicht noch zusätzlich stressen und nutze ihn eher als Gelegenheit wieder mehr zu zeichnen und vor allem, um mich auf ein seit einer Weile in meinem Kopf reifendes Projekt einzustellen. Das letzte Bild wird definitiv darin Verwendung finden und dafür weiter ausgearbeitet. Mein Inktober wird mehr und mehr zu einem Sketchtober.

Die Bilder der zweiten Woche kommen auch bald. Das Licht ist im Moment grauenhaft für Fotos (nur unser Scanner ist noch grauenhafter).